eingangslogo.jpg
Schulpartnerschaft Nepal

Kurze Geschichte der Schulpartnerschaft
Bereits der Partnerschaftsvertrag vom April 2009, der in Kathmandu zwischen beiden Schulleitern geschlossen wurde, sieht gegenseitigen Austausch und voneinander zu lernen vor, einschließlich eines Schüleraustausches „in der nahen Zukunft“.
Die Anbahnung der Schulpartnerschaft war seitens der Schulkonferenz beschlossen worden. Zuvor hatte die damalige Schulleitern, Margret Rössler, auf einer Studienreise nach Nepal den Kontakt zur Bright-Future-School hergestellt.
Zeitnah entstand eine Nepal-AG (Leitung Frau Bach), die seither wachsenden Zulauf hat. Hier geht es um Sammlung und Aufbereitung von Informationen über Nepal, die Lebensbedingungen dort, die Lage der Bildung usw. Die Schüler/innen hielten Vorträge dazu in allen Klassen und am Tag der offenen Tür.
In den letzten Jahren fanden Schulleiter und Lehrerbesuche der Schulen und Berichte auf beiden Seiten statt, sowie mehrere Sponsorenläufe zugunsten der Bright-Future-School.
Diese war in Not geraten durch die Beseitigung des – damals gemieteten – Schulbaus an der Ausfallstraße Naikaps. Die Schule hatte keine Bleibe mehr, hätte aufgelöst werden müssen. Der Freundeskreis Nepal in Münster startete die Initiative für einen Schulneubau und organisierte erhebliche Mittel. Die Dieter-Forte-Gesamtschule schloss sich dem - in erheblich bescheidenerem Ausmaß - an.

Bisherige Begegnungen und Eckdaten der Schulpartnerschaft

2009
 Unterzeichnung des Partnerschaftsvertrags in Kathmandu
 2013 Besuch der damaligen Schulleiterin, Margret Rössler, und zwei weiteren Kollegen unserer Schule in Kathmandu
 2014 Besuch des Schulleiters Daya Ram Tapa und seines Stellvertreters Mohan Kharki in Düsseldorf
Beim Besuch unserer Schule in Düsseldorf sprachen unsere Gäste vor der Schülerversammlung und wurden von der Bürgermeisterin empfangen. Außerdem fand im Vorfeld des Besuchs eine Projektwoche mit sehr unterschiedlichen Themen statt. Die Nepal-AG hatte im Vorfeld schon einen Projekttag mit Nepalesischen Gästen erlebt, die in Düsseldorf wohnen und arbeiten.
März 2015   
Besuch der damaligen Schulleiterin, Margret Rössler und Herrn Kutzer im Rahmen einer Studienfahrt mit der Schulleitervereinigung NRW zur Projektvorbereitung in Kathmandu
Im Jahr 2015 machte sich auch Herr Kutzer ein Bild von der Partnerschaft in Kathmandu und fuhr zur Projektvorbereitung für zwei Wochen auf eine Studienreise nach Nepal. Dort wurde gemeinsam mit der nepalesischen Schulleitung die Schülerbegegnung für den Herbst 2015 vorbereitet.
April 2015    Verheerendes Erdbeben in Nepal
Nach dem starkem Erdbeben in unserem Partnerland gab es etliche Hilfsaktionen und Unterstützungsideen im Kreise unserer Schule. Unter anderem wurden spontan Gelder des Sponsorenlaufs als Erdbebensoforthilfe freigegeben. Zusätzlich fand ein Benefizkonzert in Zusammenarbeit mit anderen Düsseldorfer Schulen statt.
Oktober 2015 
Erste Schülerbegegnung in Düsseldorf beider Schulen mit jeweils zehn nepalesischen und deutschen Schülerinnen und Schülern. 18 tägige Projektarbeit zum Thema Nachhaltige Energiewirtschaft und Jugendkultur.
Herr Kutzer, der das aktuelle Projekt und die Schülerbegegnung leitet und organisiert, führte bereits vor 2 Jahren eine Unterrichtsreihe zu Nepal im Geographiekurs des 11. Jahrgangs durch. Mit den Präsentationen aus diesem Unterricht nahmen wiederum Schülerinnen der Nepal-AG an einer Veranstaltung des Nepal-Freundeskreises Münster teil. Dieser curriculare Ansatz ist mittlerweile in der Oberstufe verankert und wird im schuleigenen Lehrplan weiter ausgebaut. Aktuell ist das Thema Nepal am Beispiel unserer Partnerschule im Jahrgang 12 (Q1) im Themenbereich Entwicklungsländer integriert.

Weitere Projekte in der Schule sind die Erweiterung der Großbild-Galerie sowieso die Errichtung einer ständigen Ausstellung zur mittlerweile 7 Jahre andauernden Schulpartnerschaft nach Kathmandu. Es wird aktuell nach einer geeigneten Räumlichkeit in der Schule gesucht.
Oktober 2016
Angestrebter Rückbesuch der Projektgruppe in Nepal


 
  

Über ENSA und wie wir das Austauschprojekt finanzieren…


Wer oder was ist ENSA?
„ENSA“ steht für „Entwicklungspolitischer Schüleraustausch“ und ist ein Förderprogramm des „Bundesministeriums für Wirtschaftliche Entwicklung und Zusammenarbeit“ in Berlin.
Um überhaupt eine so große Unternehmung realisieren zu können haben wir bereits auf das Förderprogramm von ENSA zurückgegriffen. Dieses Programm unterstützt unsere Projektarbeit im Vorfeld bei der Planung, des Weiteren übernimmt das Programm einen Anteil von 70 % der Flugkosten für unsere deutsche Reisegruppe, sowie eine geringe Tagespauschale. Zusätzlich ermöglicht das ENSA-Programm eine professionelle Begleitung durch Seminare zur Vor- und Nachbereitung der Begegnung.
Weitere Informationen unter: www.ensa-programm.com/tag/engagement-global/


Realisierung der Begegnung
Den gestellten Antrag aus dem Oktober 2015 für die anstehende Begegnung hat ENSA unter Auflagen angenommen. Wichtigste Auflage ist die Sicherstellung der Finanzierung der gesamten Begegnung. Da ENSA nicht zu 100% fördern kann, sind wir auf viele weitere Sponsoren und Drittmittel angewiesen.
Leider sind die Gesamtkosten der Schülerreise durch ENSA noch nicht einmal zu 50 % gedeckt. Da unsere Schülerschaft aus einem sozial stark benachteiligten Umfeld kommt und die restlichen Kosten nur zu einem geringen Teil selber getragen werden können, scheint die geplante Fahrt zum jetzigen Zeitpunkt nicht realisierbar.
An der Reise sollen 10 Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 11 und 12, sowie 2-4 begleitende Lehrer/Innen teilnehmen. Die Schülerinnen und Schüler werden im Vorfeld von uns in Zusammenarbeit mit dem ENSA-Programm in Seminaren geschult und bereiten das gesamte Projekt in Deutschland vor. Die Begegnung soll im Zeitraum Mitte Oktober bis Anfang November für 21 Tage in Nepal stattfinden.
Die Schülerinnen und Schüler in Jahrgang 11 und 12 konnten sich für die jetzt anstehende Begegnung bewerben. Auswahlkriterien sind engagiertes Arbeitsverhalten, gute Leistungen in Englisch und bereits nachgewiesenes soziales Engagement. Sie verpflichten sich zur Erstellung von Dokumentationen, zu Filmbeiträgen, Berichten, kommentierten Materialien, sowie Präsentationen aus dem Projekt. Sie planen Schüler-Workshops in Zusammenarbeit mit der bereits seit 5 Jahren existierenden Nepal-AG in unserer Schule zur langfristigen Verankerung der Schulpartnerschaft und zur Motivierung einer fortdauernden Partnerschaftsbeziehung zwischen beiden Schulen.

Über die erste Begegnung im Herbst 2015
Projekt zum Thema nachhaltige Energiegewinnung in Deutschland und zum Thema Jugendkultur
    10 nepalesische Austauschschüler zu Gast in Familien von Dieter-Forte-Schülerinnen
•    3-Tages-Workshop zum Interkulturellen Lernen in Essen
•    außerdem Projektarbeit zum Thema Tanz und Film
•    Besuch des Landtages auf Einladung von MdL Marion Warden
•    Besuch des Windparks von Windtest Grevenbroich
•    Besuch des Energieparks Gelsenkirchen
•    Besuch des Norddeutschen Wattenmeeres auf Norderney
•    Besuch des Rheinturms, der Düsseldorfer Altstadt, Rheinschiffahrt
•    Besuch des Wuppertaler Zoos
•    Besuch des Kölner Doms


Impressionen nach der Begegnung

„durch meine Erwartungen wurde ich von der Mentalität, Persönlichkeit und den Interessen der Nepalesen überrascht“
„die Nepalesen waren sehr ruhig und gelassen, wenn es zu Problemen oder Missverständnissen kam“
„mein Englisch hat sich in den drei Wochen total verbessert, die Nepalesen waren sehr verständnisvoll und haben mir mit der Sprache geholfen“
„ich weiß selbst nicht warum ich glücklich war, aber ich war glücklich, wenn wir uns in der Bahn über alltägliche Dinge unterhalten haben, als ob sie Leute von hier wären“
„ich dachte vorher es wird schwer sich zu unterhalten, weil sie so anders wären, aber so war es eigentlich nicht“
„nach der zweiten Woche war ich auch oft genervt, ich hatte 24 Stunden am Tag so viel Verantwortung, das war anstrengend“
„zuerst hat mich irritiert, dass sie oft so ruhig waren, aber ihre Ruhe ist ansteckend, wenn mich jetzt was ärgert, denke ich zweimal darüber nach, ob sich das lohnt“
(u.a. Dilara D., Sohal W., Sofie H., Mia G.)

 




   
   
   

Projektgruppe der Begegnung im Herbst 2015

Projektleitung:                Sebastian Kutzer
Begleiter der deutschen Gruppe:    Melissa Brünet, Pathena Soulidou
Begleiter der nepalesischen Gruppe:    Gautam Maharjan und Manish Karki

 
•    Teilnehmer unserer Schule:
o    Sohal Wahabi
o    Mabel Held
o    Vanessa Brenndörfer
o    Sofie Hoffmann
o    Dilara Demiral
o    Mia Gallasch
o    Nelly Adomako
o    Denise Bronsert
o    Simona Simon
o    Hannah Wolff

•    Teilnehmer der Bright-Future-School

o    Kaushal Paudel
o    Pragya Laxmi Dahal
o    Kriteeka Adhikari
o    Luitel     Bhawana
o    Sanwin Moktan
o    Sujita     Thapa
o    Dikshant Raj Thapa
o    Aashri     Karki
o    Shestha Praman
o    Suyash Raj Kaphle
 


Aktuelle Projektgruppe für die Begegnung in Kathmandu 2016


Die aktuelle Projektgruppe besteht aus nur 5 Schülerinnen, welche an der Begegnung in Kathmandu teilnehmen werden. Wir sind dabei die Gruppe durch weitere Schüler aufzustocken:
1)    Mabel Held        Q1
2)    Sohal Wahabi    Q1
3)    Mia Gallasch    Q1
4)    Sofie Hoffmann    Q1
5)    Dilara Demiral    EF

Presse


Nach dem Erdbeben:

„Forte-Schüler bangen um Freunde in Nepal“
http://www.wz.de/lokales/duesseldorf/forte-schueler-bangen-um-freunde-in-nepal-1.1920048

„Nepal – Düsseldorfer bangen mit Partnerschule in Kathmandu“
http://www.rp-online.de/nrw/staedte/duesseldorf/nepal-duesseldorfer-bangen-mit-partnerschule-in-kathmandu-aid-1.5050286

„Düsseldorfer Schüler spielen für Erdbebenopfer in Nepal“
http://www.rp-online.de/nrw/staedte/duesseldorf/duesseldorfer-schueler-spielen-fuer-erdbebenopfer-in-nepal-aid-1.5085066

Nach dem ersten Begegnungsprojekt im Herbst 2015:
„Ein Austausch der Grenzen überwindet“
http://www.wz.de/lokales/duesseldorf/ein-austausch-der-grenzen-ueberwindet-1.2052213

Kurzfilm:
Bei Bedarf stellen wir die Kurzdokumentation über die Schülerbegegnung 2015 zur Verfügung
(ca. 11 Minuten).

Kontaktperson

SEBASTIAN KUTZER
PROJEKTLEITER, LEHRER        
        
Tel. 0211-8999618
Fax 0211-8999612
sebastian.kutzer@schule.duesseldorf.de


    



PDF Drucken E-Mail
Kleine Geschichte der Bright Future School

Schülerinnen und Schülern aus Not leidenden Familien helfen

weiter …
 
PDF Drucken E-Mail
In eine leuchtende Zukunft
Seit ca. 2010 existiert eine Schulpartnerschaft zwischen der Dieter-Forte-Gesamtschule und der "Bright Future Secondary School Kathmandu" in Nepal.

weiter …
 

Kooperationspartner und Siegel


   
   
   
   
   
   
   

Der aktuelle Speiseplan

Kontakt zu uns

Städtische Dieter-Forte-Gesamtschule
Heidelberger Str. 75
40229 Düsseldorf

Tel.  +49-(0)211-89-99611
Fax. +49-(0)211-89-99612

Weitere Kontaktmöglichkeiten und Anfahrt

AG-Angebot

Hier finden Sie einen Überblick über unser großes AG-Angebot.