eingangslogo.jpg
PDF Drucken E-Mail
Begabtenförderung für unsere Schüler

Schüler mit besonderen Talenten, Fähigkeiten oder Ideen möchten wir die Möglichkeit bieten sich entsprechend kreativ entfalten zu können. Die Begabtenförderung bietet den Schülerinnen und Schülern der Gesamtschule genau diese Möglichkeit. Eingerichtet haben wir die Förderung in verschiedenen Bereichen.

- Instrumentalunterricht
- Teilnahme an Wettbewerben
- Besuch der Kinder-Ringvorlesung an der Heinrich-Heine-Universität
- AG "Forte forscht"- Kurse am CCB (Competence Center Begabetenförderung)
- Begleitetes Springen einer Klasse

Instrumentalunterricht

Seit 22 Jahren bietet die Schule Instrumentalunterricht für ihre Schülerinnen und Schüler  an. Im Folgenden werden die Motivation für das Projekt und sein Konzept vorgestellt.
 
Pianist
Pianist
Warum Instrumentalunterricht?
 
- Ganztag
An einer Ganztagsschule müssen neben Fachunterricht und Förderunterricht auch kreative Angebote gemacht werden. Der Instrumentalunterricht ist ein solches und ergänzt das von den Lehrkräften der Schule gestaltete Programm.
 
- Individuelle Förderung
Instrumentalunterricht dient - vor allem als Einzelunterricht, aber auch in der Gruppe - der individuellen Förderung. Einerseits werden besondere musikalische Begabungen gestärkt. Andererseits verlangt und fördert er Schlüsselqualifikationen wie Konzentration, Ausdauer, Fleiß. Instrumentalspiel stärkt das Zusammenspiel der beiden Gehirnhälften und somit die Fähigkeit zu komplexem Denken. Kooperationsfähigkeit wird im Gruppenunterricht besonders betont, aber auch im Zusammenspiel der verschiedenen Instrumente.
 
- Sozialer Ausgleich
Nicht nur der zeitliche Rahmen der Ganztagsschule, sondern auch der enge finanzielle Rahmen vieler Familien verhindert, dass Kinder und Jugendliche die Musikschule besuchen. Hier bietet das durch den Förderverein getragene und unterstützte Projekt einen Ausgleich. Viele der teilnehmenden Schülerinnen und Schüler würden kein Instrument lernen, wenn es nicht in der Schule angeboten würde. Gleichzeitig steigt das soziale Ansehen der Kinder und Jugendlichen in ihren Klassen - für viele eine Hilfe bei Schwierigkeiten in anderen Bereichen.
 
- Gestaltung des Schullebens
Die Teilnehmer des Instrumentalunterrichts prägen -je nach Lernstand - Veranstaltungen in der Schule: Vorspielabend, Jahrgangsversammlung, Musikabend, Abschlussfeiern etc.
 
Das Konzept

- Trägerschaft
Träger des Projekts ist der Förderverein der Dieter - Forte - Gesamtschule. In seinem Auftrag wird das Projekt von einem der Musiklehrer - z. Zt. Herr Schaar - organisiert.

- Lehrende
Der Unterricht wird von außerschulischen Instrumentallehrkräften erteilt. Das sind Musikstudenten, Musiker oder geprüfte Instrumentallehrer. Sie erhalten Werkverträge jeweils über ein Schuljahr.
 
- Instrumentenangebot
Zurzeit wird Unterricht in den Fächern Klavier, Gitarre und Schlagzeug angeboten. Häufiger wird Querflöte nachgefragt, in den „besten Zeiten“ konnten die Schüler noch Blockflöte, Saxophon und Trompete lernen. Hier ist die Nachfrage sehr gering, deshalb kommen sein einigen Jahren diese Gruppen nicht mehr zustande.
 
- Leihinstrumente
Für Familien, die nicht „auf Verdacht“ ein teures Instrument anschaffen wollen, gibt es einige Leihinstrumente, vor allem Gitarren, aber auch Querflöte, Tenorsaxophon, Trompete.
 
- Anmeldung / Teilnahme
Alle neu im 5. Jahrgang angemeldeten Schüler bekommen mit den übrigen Unterlagen auch das Angebot für den Instrumentalunterricht. Zuseätzlich werben die Musiklehrer im Fachunterricht, und auf Elternabenden wird auf das Projekt hingewiesen. Für die übrigen Jahrgänge ergeben sich Neuanmeldungen in der Regel durch „Mund - zu - Mund - Propaganda“ - Instrumentalschüler werben Freunde, bei Veranstalungen fragen interessierte Schüler nach.
 Die Anmeldungen sind Verträge zwischen den Eltern und dem Förderverein und enthalten die einzelnen Regelungen für den Unterricht. Sie verpflichten Anfänger für ein halbes Jahr und Fortgeschrittene für ein Jahr zur Teilnahme. Damit werden die Verträge mit den Lehrkräften und die Organisation sicher gestellt.
 
- Kosten
Eine Unterrichtsstunde (45 Minuten) kosten 15,00 €; bei Gruppen teilen sich die Schüler den Betrag. Im Schuljahr entstehen somit Kosten zwischen 170,00 € und 510,00 €. In besonderen Fällen gewährt der Förderverein eine Ermäßigung.
 
- Organisation
Der Unterricht findet an zwei Nachmittagen in den Musikräumen der Schule statt. Er liegt in den Mittagspausen, parallel zu bestimmten Fördermaßnahmen (als individuelle Förderung) und nach dem Unterricht sowie parallel zu jahrgangsübergreifenden Arbeitsgemeinschaften. Er dauert 45 Minuten; bei Einzelunterricht können sich zwei Schüler eine Stunde teilen.
 
- Veranstaltungen
Zweimal jährlich findet ein Vorspiel statt. Zum Halbjahr zeigen die Schüler sich gegenseitig (in einer Mittagspause), was sie gelernt haben. Gegen Schuljahrsende werden Eltern und Freunde zu einem abendlichen Vorspiel eingeladen.
 
Die Musiklehrer sind über die Teilnahme der Schüler informiert und setzen deren Kenntnisse im Musikunterricht ein. Bei Schulveranstaltungen (Musikabend, Jahrgangsverswammlung, Abschlussfeier u.ä.) gestalten die fortgeschrittenen Schüler das Programm mit. In Einzelfällen entwickeln sich kleine Ensembles (Band, Gitarrenduo, Klavier/Gesang) aus dem Unterricht.


Teilnahme an Wettbewerben

- freestyle physics
- Chemie entdecken
- bio-logisch
- Känguru der Mathematik
- Vorlesewettbewerb

Besuch der Kinder-Ringvorlesung an der Heinrich-Heine-Universität

Naturwissenschaftlich interessierte Schüler finden im Unterricht an der Dieter-Forte-Gesamtschule naturgemäß ein breites Angebot an Themen - doch bei manchen ist der Wissensdurst durch die Fächer von Mathe bis Physik noch nicht gestillt. Für besonders naturwissenschaftlich fitte oder engagierte junge Menschen bietet die Schule deshalb die Möglichkeit, ihren Horizont über die Kinderuniversität der Heinrich-Heine-Universität zu erweitern. Zehn Schüler und Schülerinnen besuchen dort im Winter 2009/10 Vorlesungen, die für interessierte Jugendliche konzipiert sind.
In der laufenden Reihe geht es um medizinische Themen, die so aufbereitet werden, dass sie Jugendliche ansprechen: von der Schweinegrippe bis zur Farbe des Blutes. In den fünf einstündigen Vorlesungen können die jungen Leute schon einmal Universitäts-Luft schnuppern. Sie erfahren außerdem viel über Krankheiten, den menschlichen Körper oder Heilungsmethoden. Wie viele Tote hat die Spanische Grippe tatsächlich gefordert, mit welchen Mitteln wehrt der Körper Krankheiten ab, wie kann schon bei Kindern eine Zuckerkrankheit entstehen? Dabei sind die Schüler nicht nur Zuhörer, sie dürfen auch mal selber unter dem Mikroskop kranke Blutzellen beobachten. Am Ende haben die Jugendlichen viel über Medizin und ihren Körper gelernt und vielleicht ein wenig ihre Ehrfurcht vor der Universität abgelegt. Außerdem gibt es für jeden Teilnehmer ein Zeugnis als Anerkennung und Beleg. Auch für den kommenden Herbst ist geplant, dass Dieter-Forte-Schüler die Vorlesungen besuchen.


AG "Forte forscht"

Über 1 Milliarde Einwohner und zahlreiche Sprachen, Curries in tausend Varianten und herrliche Bollywood-Romanzen, aber auch Slums und Kinderarbeit ... Indien ist ein Land, das es lohnt, erforscht zu werden. Das fanden auch die Teilnehmer der AG "Forte forscht" und fingen an, sich in kleinen Gruppen näher mit dem Subkontinent zu beschäftigen. Im Rahmen einer einstündigen AG, die einmal in der Woche in der Mittagspause stattfindet, forschen die Schüler im Netz und in der Bücherei, sammeln Informationen und werten sie aus, entwickeln Ideen und verwerfen sie wieder, schreiben, malen und basteln - und beschließen: Wir wollen unsere Arbeit in einer Ausstellung präsentieren. Und damit auch andere Schüler Lust haben, sich mit diesem vielfältigen Land näher zu beschäftigen, sollen sie die Ausstellung nach der Eröffnung anhand eines selbst entwickelten Quiz erforschen.


Kurse des CCB

Die Enrichmentangebote des CCB können von Schülerinnen und Schülern besucht werden, die dafür von ihren Lehrerinnen und Lehrern nominiert werden

In Vorbereitung sind:
- Bandcoaching-Projekt (ab Jahrgangsstufe 8)
- Bildhauer-Workshop
- Video-Projekt
- Bewegtes Webdesign mit Macro-Media-Flash MX
- Entwicklung eines Schulleitsystems


Begleitetes Springen

Besonders begabte Schülerinnen und Schüler haben die Möglichkeit nach Rücksprache mit Eltern, Lehrern und der Abteilungsleitung in die nächst höhere Klasse zu springen. Diese Versetzung wird durch eine individuelle Beratung und Förderunterricht begleitet.
 

Kooperationspartner und Siegel


   
   
   
   
   
   
   

Der aktuelle Speiseplan

Kontakt zu uns

Städtische Dieter-Forte-Gesamtschule
Heidelberger Str. 75
40229 Düsseldorf

Tel.  +49-(0)211-89-99611
Fax. +49-(0)211-89-99612

Weitere Kontaktmöglichkeiten und Anfahrt

AG-Angebot

Hier finden Sie einen Überblick über unser großes AG-Angebot.