Podiumsdiskussion zur Bundestagswahl

Podiumsdiskussion zur Bundestagswahl am 24. September 2017

Politprominenz auf dem heißen Stuhl:

Am vergangenen Freitag hieß es, wie schon im Vorfeld der Landtagswahl für die Oberstufenschüler der Dieter-Forte: Augen und Ohren auf – vor dem Kreuz auf dem Wahlzettel!

Anders als vor der Landtagswahl musste die Podiumsdiskussion mit den Parteivertretern diesmal in den Räumlichkeiten des Lore-Lorentz-Berufskollegs stattfinden – dies änderte aber nichts an der brisanten Stimmung in der bis zum Rand gefüllten Aula.

Die Lokalpolitiker
Die Lokalpolitiker

Als Vertreter der Parteien stellten sich: Herr Weske (SPD), Herr Blumenrath (CDU), Herr Rehm (FDP), Herr Czerwinski (Grüne) und Frau Meisen (Linke).  Die AFD war ebenfalls eingeladen worden, reagierte auf diese Einladung aber nicht.

In seinen Grußworten betonten sowohl der Schulleiter Herr Weitz als auch für die Sowi-Fachschaft Herr Möller die überwältigende Bedeutung der demokratischen Willensbildung. Gleichwohl wisse man auch um die Schwierigkeit der Wahl, da die inhaltliche Unterscheidung der Parteien auf den ersten Blick insbesondere Erstwählern eventuell nicht immer ganz leicht fällt. Umso wichtiger sei es, die Gelegenheit zu nutzen und die Politiker dazu zu animieren, Farbe zu bekennen.

Nachdem der Sowi-Fachvorsitzende Herr Borg im Anschluss die Regeln erklärte, die als Neuerung eine strikte Redezeitbegrenzung auf eine Minute pro Antwort und eine Erhöhung der Fragezeiten für das Plenum enthielten, starteten die Moderatoren Gerrit Pesch und Jessica Pia Röser die muntere Diskussionsrunde.

Die Politiker mussten sich sowohl Fragen zur Außen- und Innenpolitik als auch zur Sozialen Frage und zur Bildungspolitik äußern. Die von den Schülerinnen und Schülern im Sowi-Unterricht vorbereiteten Fragen brachten doch einige kontroverse Standpunkte unter den Parteienvertretern zu Tage. Insbesondere beim Themenkomplex schulische Bildung und Türkeipolitik der Bundesregierung wurde es im Plenum lebhaft und die Diskussion unter den Politikern nahm deutlich an Fahrt auf. In souveräner Art gelang es den Moderatoren, die noch durch Janne Ratschinski als Publikumsmoderatorin ergänzt wurden, die Diskussion dennoch auf eine sachliche Ebene zurückzuführen.

Publikum der Podiumsdiskussion
Publikum der Podiumsdiskussion

Ein klarer Sieger der Debatte war kaum auszumachen – dies war aber sicherlich auch nicht zu erwarten. Besonders erfreut zeigten sich die Fachvertreter Möller und Borg darüber, dass einige Schülerinnen und Schüler nach der Debatte noch die Gelegenheit nutzten, persönlich mit den Politikern ins Gespräch zu kommen.

Ein ganz herzliches Dankeschön auf diesem Weg noch einmal an alle politischen Vertreter, die zum Gelingen der Diskussion beigetragen haben.

Teilen Sie diese Seite mit Freunden
Bitte beachten Sie, dass der angekündigte Studientag am 14.11.2017 entfällt und der Unterricht planmäßig stattfindet!