Unsere Eltern-Lehrer-Schüler-Seminare finden einmal im Jahr an einem Samstag statt. Gemeinsam mit Lehrerinnen und Lehrern sowie Schülerinnen und Schülern leisten Eltern konzeptionelle und die Schule entwickelnde Arbeit.

Während der Eltern-Lehrer-Schüler-Seminare werden gemeinsame Ziele unserer Schulgemeinde und Konzepte zu deren Verwirklichung entwickelt, die dann zu konkreten Projekten führen.

So wurden z.B. in den letzten Eltern-Lehrer-Schüler-Seminaren folgende Projekte geplant und seitdem z.T. schon durchgeführt:

  • Schaffung einer Tafel, die die Chronik unserer Schule darstellt
  • Schaffung eines neuen Leitsystems für unsere Schule
  • Schaffung einer neuen Hausordnung
  • Einführung eines jährlichen Wettbewerbs zur Verschönerung der Klassenzimmer
  • Die Umgestaltung unseres Schulhofes
  • Die Auswertung der SEIS-Befragung
  • Die Einführung freiwilliger Schulkeidung

 

Für nähere Informationen können Sie sich hier den Bericht des Eltern-Lehrer-Schüler-Seminars aus dem Jahr 2015 ansehen:

Herzlichen Dank! – Ohne Sie und Euch hätten wir das nicht geschafft:

Von 10 Uhr bis 11.00 Uhr wurden „ELS“ über einige aktuelle Projekte informiert und hatten Gelegenheit Kritik und Zustimmung zu äußern, aber auch wertvolle Tipps zu geben. Nach einer Frühstückspause haben alle gemeinsam bis 14.00 Uhr aufgeräumt.

Thema Gewaltprävention:

Es wurden die Maßnahmen der Schule dargestellt – aufgeteilt in:

  • Prävention (Vorbeugung)
  • Intervention (Hilfe)
  • Nachsorge

Thema Medienscouts:

Ausbildung der Schülerscouts: Nach den technischen Informationen folgt die Schulung zu Präsentation und Gesprächsführung. Erst wenn das geschehen ist, darf das Handy in den Pausen genutzt werden.

Thema MINT (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik:

  • Fächerübergreifendes Lernen
  • Praxisorientiert / am praktischen Tun ausgerichtet
  • Am Alltagsleben orientiert

Thema Begabtenförderung:

Hier fanden sich leider keine Interessenten ein.

Thema Musikklasse:

Nach der Darstellung der Grundlagen der Musikklasse (Stunden, Instrumentierung, Auftritte, Vorteile für die Klassengemeinschaft, für den Lernerfolg etc. wurde im Wesentlichen die Frage diskutiert, wie noch effizienter für die Musikklasse geworben werden kann – insbesondere an Tagen der Anmeldung für den neuen 5. Jahrgang.

Thema Öffentlichkeitsarbeit:

Hier wurde die breite Struktur der Öffentlichkeitsarbeit vorgestellt: Neben den offensichtlichen Punkten: Homepage, Flyer, Tag der offenen Tür, sind  es auch die Präsentationen unserer Schule in Fachkreisen und die Kooperationen mit den Grundschulen, die das Bild der Schule vermitteln. Grundsätzlich sind  alle an der Schule Tätigen „Botschafter/innen“. Jedes zufriedene Elternteil, zufriedene Schüler/innen aber auch zufriedene Lehrer/innen vermitteln tagtäglich einen Eindruck von dieser Schule.

Teil II: „Alle packen an“

Ausgerechnet am 24.1. schneite es – die Möchtegern-Gärtner erwiesen sich als kreative Planer mit Visionen.

Die drei Innenhöfe werden zu Themen-Höfen umgestaltet.

Viele neue Bilderrahmen warten auf viele bunte Bilder, Wandzeitungen, Präsentationen….

Eine einsame Kollegin mühte sich im Sportbereich ab – und sorgte für Ordnung  – aber sehr tatkräftig und erfolgreich!

Der Kartenraum der Geographen wurde noch einmal von 3 Kolleginnen „durchforstet“: Welche Schulkarten werden im digitalen Zeitalter noch genutzt? Hat die alte Deutschlandkarte mit der „DDR“ nun nicht einen historischen Zweck?

Mit Kollegen- und Elternhilfe konnte auch der Druckerraum aufgeräumt und von Altlasten befreit werden.

Der Vormittag war sehr erfolgreich und hat wie immer Spaß gemacht!

Bitte beachten Sie, dass der angekündigte Studientag am 14.11.2017 entfällt und der Unterricht planmäßig stattfindet!