Ein Bericht von An Qi Ye, Jahrgang 11

In der Woche vom 30. April bis zum 06. Mai habe ich im Rahmen des Erasmus+ Projekts mit einigen Mitschüler/innen und Lehrerinnen unsere Partnerschule „Vajda János Gymnázium“ in Keszthely(Ungarn) besucht.

Die Gastfamilien haben uns sehr herzlich aufgenommen, und wir haben durch das Leben in den Familien viel über die Kultur des Landes lernen können. Wir waren sehr beeindruckt von dem höflichen und ruhigen Verhalten der Schüler/innen. Was wir von ihnen zum Beispiel lernen könnten, ist der respektvolle Umgang mit den Lehrkräften und auch ein sehr soziales Umgehen mit den Mitschüler/innen.

An den ersten beiden Tagen arbeiteten wir mit Hilfe von Videos an den unterschiedlichen Schulsystemen und den Berufswahlmöglichkeiten an den Schulen der verschiedenen Delegationen. Dabei stellten wir fest, dass es in Deutschland viel mehr unterschiedliche Bildungsmöglichkeiten gibt als in den meisten unserer Partnerschulen.

An einigen Tagen schnupperten wir in den Unterricht unserer Gastschule und nahmen am Englisch-, Biologie- und Mathematikunterricht teil. Der Unterrichtsverlauf und die Themen waren nicht anders als an unserer Schule.

Durch die Kontakte mit den anderen europäischen Austauschschülern und -schülerinnen haben wir viel Englisch gesprochen und konnten unsere Sprachkenntnisse verbessern. Die Sprachkenntnisse der ungarischen Schülerschaft war inspirierend, da viele von ihnen über sehr gute Fremdsprachenkenntnisse verfügen. Sie haben aber auch viel mehr Sprachunterricht, nämlich vier bis sechs Stunden Englisch und Französisch in der Woche. Das hat sich bemerkbar gemacht.

In der Freizeit zeigten uns unsere Gastgeber die besonders schönen Orte der kleinen Stadt. Es war für uns ein wunderbares Erlebnis, diese schöne Gegend zu erkunden, besonders den Balaton, der nicht weit von der Schule entfernt ist und die Grotte in Tapolca, die wir mit sehr viel Begeisterung besichtigt haben und in der wir eine kleine Bootstour machen konnten.

Insgesamt war diese Woche ein tolles Erlebnis. Danach können wir uns sehr gut vorstellen, ein Auslandsjahr zu absolvieren oder vielleicht sogar im Ausland zu studieren.

 

Am Montag, den 25.03.2019, findet eine schulinterne Fortbildung statt. An diesem Tag haben die Schülerinnen und Schüler einen häuslichen Studientag und dementsprechend keine Schule! Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an den jeweiligen Klassenlehrer/ die jeweilige Klassenlehrerin